Denk- und Produktionsort
Akademie – Sommerakademie 2022

Die alljährlich stattfindende Sommerakademie ist ein einwöchiger, interdisziplinärer Workshop, der von drei erfahrenen Dozent*innen aus den Bereichen Fotografie, Malerei und Grafik angeleitet wird und zur künstlerischen Auseinandersetzung mit wechselnden thematischen Schwerpunkten einlädt.

Libken Sommerakademie Nr. 6
Ein Knie geht einsam durch die Welt. Es ist ein Knie, sonst nichts! Es ist kein Berg! Es ist kein Zelt! Es ist ein Knie, sonst nichts! Diesen Berg, den Sie hier nicht sehen, er ist nicht da. Ich hab ihn uns verbaut. MONTE SENZA SENSO! Der Berg ohne Sinne, er hat noch Zimmer frei (ungewöhnlich! / beliebt! / noch 2 Plätze zu diesem Preis verfügbar!). Die Dinge sind nicht, wie sie sind. Keine Ahnung. Wie bitte? Fass mich mal an, ich kann dich nicht sehen. Ich fühl's nicht / ich weiß nicht (mehr), wie das geht: Verfügbarkeit. Vielleicht, vielleicht hab ich mich verfügt. Zurecht! Wir müssen immer schon leben, bevor wir verstanden haben. Unfug yourself! Wir könnten uns zusammentun, hier in der Endmoränenlandschaft, zwischen den Hügeln, in den Fugen, und das missglückte 21. Jahrhundert widerrufen, immer wieder rufen. Und irgendwann schlagen wir uns auf die Knie, vor Begeisterung über die Fügung der Welt aus dem Unfug. Da! Da ! Ja! Ja! Tak! Tak!

Als Teilnehmer*in der Sommerakademie 2022 wohnst und arbeitest Du für eine Woche in der Künstler*innenresidenz Libken, einem Plattenbau unweit von Berlin in der Uckermark. Schwerpunkt der Sommerakademie ist das interdisziplinäre Arbeiten. Begleitet wirst Du dabei von Dozent*innen aus den Bereichen Fotografie, Zeichnung und Grafikdesign. Es geht um Austausch, Reflexion und Erweiterung der eigenen künstlerischen Arbeit innerhalb der drei Disziplinen. Neben dem praktischen Programm werdet ihr anständig bekocht, ihr könnt im See vor der Haustür baden, Filme bei Nacht sehen und Lagerfeuer genießen. Zum Ende der Woche entsteht eine Ausstellung der Arbeiten.

Kosten: 600 pro Person,
darin enthalten Unterkunft, Material, anständige Vollverpflegung.
Wir können eine begrenzte Anzahl an Plätzen zum solidarischen Preis anbieten, fragt uns bitte dazu gerne an.
Wenn es dir deine Situation erlaubt, wähle bitte den Vollpreis. Du ermöglichst damit auch Workshopteilnehmer*innen mit weniger finanziellen Mitteln dabei zu sein.

Mehr Info:

Andrea Grützner, *1984 in Pirna, lebt und arbeitet in Berlin. Ihr künstlerisches Interesse liegt in der Wahrnehmung von Räumen. Ausgehend vom fotografischen Medium entstehen häufig Bilder, die zwischen Malerei, Collage und Fotografie changieren. Nach ihrem Studium in Kommunikationsdesign und Fotografie unterrichtet sie nun selbst an diversen Hochschulen und stellt international aus. https://andreagruetzner.de/

Benjamin Dittrich, *1987 in Düsseldorf, hat an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig studiert. In seinen Malereien und Druckgrafiken überführt er Tabellen, Spektren, Wellen aus oft inhaltlichen überholten naturwissenschaftlichen Sammelwerken in die Formsprache abstrakter Kunst. https://benjamindittrich.de/

Anja Kaiser ist Grafikdesignerin und Künstlerin. Sie befasst sich mit der Aneignung von widerständigen Medien, undisziplinierten grafischen Methoden und einer »messy« Designgeschichte. In selbstinitiierten Projekten verhandelt sie feministische Themen und erforscht alternative Erzählungen und poröse Werkzeuge im Grafikdesign. Dabei untersucht sie die Übergänge zwischen Grafik, Design, Kunst, Musik und Formen der digitalen Selbstermächtigung. Sie bewegt sich im aktivistischen Umfeld, in subkulturellen Szenen und sucht nach Freiräumen für gesellschaftliche Mitgestaltung. Seit dem Sommersemester 2021 vertritt Anja Kaiser die Professur für Typografie an der HGB. Ihre Arbeiten wurden in Brno auf der internationalen Design Biennale gezeigt und ausgezeichnet. 2017 erhielt sie den INFORM Preis der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig, eine Auszeichnung für konzeptuelles Gestalten an der Schnittstelle von Grafikdesign und Kunst. 2020 widmete ihr Le Signe – Centre National du Graphisme in Chaumont eine umfassende Einzelausstellung zu ihrer autonomen und angewandten Gestaltungspraxis. https://www.anjakaiser.info/

Die Sommerakademie ist initiiert von Nadja Bournonville, Joachim Bartsch und Alexander Gehring und wird in Zusammenarbeit mit Libken e.V. durchgeführt. Der diesjährige Einladungstext wurde von Anne Kulbatzki geschrieben.

Für das Bild liegt keine Beschreibung vor.